Im Notfall: 112

Großbrand bei Alga

Zum zweiten Male wurde das Feuerwehrfest, in der neuen Form, als Familien- und Feuerwehrfest ausgeführt.

Ab 14 Uhr wurde für Kinder und Familien ein abwechslungsreiches Programm mit diversen Höhepunkten aufgeführt.

So wurde z. B. durch TMT Brandschutz eine Vorführung gezeigt, wie mittels Feuerlöscher ein Brand gelöscht wird. Ebenso wurde eine Explosion durch ein Druckbehälter, sowie eine Fettexplosion vorgeführt. Der Knall wurde mit riesigen Kinderaugen verfolgt.

Für die Kinder wurde eine Rallye organisiert, bei der einige Feuerwehraufgaben erfüllt werden mussten. Zur Belohnung gab es für alle ein Eis.

Die große Hüpfburg – in Form eines großen Feuerwehrautos – sorgte für sportliche Betätigung.

Ab 17 Uhr fanden dann die Wettkämpfe nach Heimberg-Fuchs statt. Auch hier konnten die zahlreichen Besucher die Schnelligkeit der umliegenden Wehren bestaunen. Groß Meckelsen gewinnt die Wettkämpfe.

Nach der Preisverleihung wurde noch in großer Runde gefeiert. Für das leibliche Wohl wurde gesorgt, die Feuerwehrmitglieder hatten eine Grillstation und einen Kuchen- sowie Getränkestand eingerichtet.

Impressionen

Bereits seit 1995 findet das Vater-Kind-Zelten statt und nähert sich somit dem silbernen Jubiläum.

Am 27.06. startete ein 18-köpfiges Team aus Vätern und Kindern der Feuerwehr Tiste, in Richtung Campingplatz Spelle, an der Schleuse in Spelle Venhaus. Das Teilnehmerfeld mischte sich bunt, das Teilnehmeralter lag zwischen 14 und 59 Jahren.

Es wurden diverse Aktivitäten unternommen, unter anderem wurde die Schleuse und das Krone-Werk besichtigt, der Dortmund-Ems-Kanal wurde angebadet und viele gemeinsame Spiele veranstaltet.

Man war sich einig: Das 25. Jubiläum kann kommen…

23.03.2019 Sittensen (as). Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr kam es in der Straße „Am Markt“ in Sittensen zu einem Feuer in einem Wohn- und Geschäftsgebäude. Das Feuer brach aus ungeklärter Ursache im Erdgeschoss des Restaurants aus und breitete sich rasend schnell in den Dachstuhl aus. Anfangs sollten sich noch Menschen im Gebäude befinden, diese bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Beim Eintreffen der Feuerwehren, unter Leitung von Ortsbrandmeister Jürgen Stache, wurde umgehend das Alarmstichwort erhöht, da bereits Flammen aus dem Dachstuhl schlugen. Parallel gingen Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Innenangriff. Mit mehreren C- und B-Rohren wurde ein massiver Außenangriff gestartet. Zwei Drehleitern löschten mit ihren Wenderohren den Brand von oben. Die Schwierigkeit war, dass die Dachpfannen einzeln entfernt werden mussten, um an die Flammen im Dachstuhl heranzukommen. Um ausreichend Löschwasser an die Einsatzstelle zu bekommen, wurde eine Wasserversorgung zu mehreren Hydranten und zum Nahe gelegenen Mühlenteich hergestellt.

Folgende Einsatzkräfte waren vor Ort: Feuerwehr Sittensen, Klein Meckelsen, Groß Meckelsen, Tiste, Kalbe, Hamersen, Lengenbostel, Zeven, Tostedt, Vierden, Ippensen, Freetz, Gefahrgutzug des Landkreises, der Rettungsdienst, die SEG-Rettung, Gemeindebrandmeister Sittensen und Abschnittsleiter Zeven.

Nach über drei Stunden war der Brand weitestgehend gelöscht, erste Kräfte der rund 150 Feuerwehrleute wurden aus dem Einsatz entlassen. Mit einem Bagger mussten Teile des Gebäudes eingerissen werden, da dort Einsturzgefahr bestand. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in den späten Abend hinein. Ein Fahrzeug der Sittenser Wehr blieb zur Brandwache vor Ort. Für die Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrt in Sittensen weiträumig abgesperrt worden. Personen wurden bei dem Großfeuer nicht verletzt.

Besonders lobenswert sei zu erwähnen, dass Verhalten der Bewohner: Sie haben alle Menschen aus dem Gebäude zügig hinausgebracht. Ein Berufsfeuerwehrmann war zufällig vor Ort und hatte noch erste Löschversuche gestartet. Aber der Brand hatte sich trotzdem rasend schnell ausgebreitet. Das Gebäude wird bis auf weiteres unbewohnbar sein. Für die Bewohner hat die Samtgemeinde Sittensen eine Unterkunft bereitgestellt.

Text: Alexander Schröder, Samtgemeindepressewart

 

Am 07.01.2017 wurde die Tister Wehr zum 2. Einsatz des Jahres alarmiert. Um 13.05 Uhr wurde die Feuerwehr Tiste zu einem Hilfeleistungseinsatz Auslaufende Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall alarmiert.

Einsatzort war die L142 zwischen Burgsittensen und Vaerloh.

Auf spiegelglatter Fahrbahn war, aufgrund von Eisregen, ein PKW ins Schleudern geraten, von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Baum und in den Straßengraben geraten.
Fahrerin und Beifahrer ist nichts passiert.

Aus dem Fahrzeug liefen Betriebsstoffe aus, direkt in den Straßengraben. Daher wurde von der Tister Feuerwehr eine Sperre errichtet, um das ablaufen des Öl durch die Gräben, zu verhinden. Das Öl wurde durch schwimmfähiges Bindemittel aufgenommen, die Straße mit Ölbindemittel abgestreut.

Die Feuerwehr Tiste war mit 24 Kameraden vor Ort. Nach gut einer Stunde war der Einsatz beendet. Ebenfalls befand sich die Polizei und ein Rettungswagen vor Ort.

Am 04.01.2017 wurde die Tister Wehr zum ersten Einsatz des Jahres alarmiert.

Im Bereich des Bahnüberganges von Tiste Richtung Kalbe liegt ein Baum quer über den Schienenbereich und gefährdet den Bahnverkehr.

Dank eines Radladers und des Einsatzes einer Kettensäge, konnte der Einsatz schnell beendet werden. Der Baum wurde am Fuß endgültig durchtrennt und dann vom Radlader von den Schienen entfernt. Somit konnte der Einsatz nach rund 20 Minuten als beendet gemeldet werden.

Die Tister Wehr befand sich mit rund 20 Einsatzkräften vor Ort.

© Pressewart Alexander Schröder